Kürbisschnitzen 2020

Das schöne am Kürbisschnitzen ist, dass dafür keine besonderen Vorkenntnisse notwendig sind und kein teures Werkzeug gekauft werden muss. Und man kann einen schönen, lustigen und produktiven Tag mit der Familie, Freunden oder Nachbarn verbringen.
Alles was Sie brauchen ist ein Kürbis, ein oder zwei spitze Messer, einen großen Löffel und einen Kugelschreiber oder Filzstift. Später dann noch eine Kerze oder ein Wind- oder Teelicht.
Der erste Schritt bei kreativen Projekten sollte immer die Recherche sein. Wir zeigen Ihnen hier eine schöne Auswahl ganz unterschiedlicher Kürbisgesichter, die in den letzten Jahren hier beim Grünen Boten entstanden sind.
Bevor es losgeht, sollte man sich ein paar Skizzen machen und dann einen Entwurf, den man auf die Kürbisfläche übertragen kann.
Und dann geht es an die Arbeit. Der Kürbis muss geöffnet werden, damit man ihn aushöhlen kann. Zunächst werden die Kürbiskerne und das lose Material entfernt.
Dann sollte man mit einem großen Löffel versuchen, von dem Fruchtfleisch so viel herauszukratzen, dass eine gleichmäßige, ca. 2 cm dicke Wandung stehen bleibt.
Jetzt kann man mit einem Filzstift oder einem Kugelschreiber die Konturen des Gesichts auf die Kürbisoberfläche übertragen. Entweder werden die angezeichneten Elemente komplett herausgeschnitten, oder man arbeitet mit unterschiedlichen Schichtdicken um ein möglichst plastisches Gesicht zu schnitzen.

Die Grünen Botinnen und Boten wünschen allen viel Vergnügen beim Schnitzen. Wir freuen uns,wenn Sie uns ein Foto von den entstandenen Kunstwerken schicken. Das würden wir gerne auf unserem Instagramacount, bei Facebook und auf unserer Webseite präsentieren. (info@gruener-bote.de)

16.09.2020
Ihr Kommentar wird erst nach einer Spamprüfung freigeschaltet.

Grüner Bote Info zu Cookies


Warum nutzt der Grüne Bote Cookies