Warum denn nicht mal selber ernten?
- Jungpflanzen für Garten und Balkon -

In den nächsten Wochen wird es auf vielen Balkonen und in vielen Gärten wieder bunt, oft allerdings nur mit den Standardpflanzen Geranien und Petunien.

Dabei gibt es doch so tolle Pflanzen, die schön aussehen, oft angenehm duften und auch noch den Gaumen verwöhnen.

An dieser Stelle möchten ich Ihnen einige Tipps und Ideen für die Gartensaison 2018 geben.

Die meisten Pflanzen wachsen ohne Probleme im Balkonkasten, einem großen Pflanzentopf oder einem Pflanzenkübel.

1. Einfache Basiskräuter für fast jede Küche

Petersilie, Dill, Schnittlauch gehören zu den klassischen Küchenkräutern und verfeinern ganz schnell Salate, Quark und vieles andere.

Diese Kräuter können bequem zusammen im Balkonkasten oder großen Töpfen kultiviert werden, da sie ähnliche Wünsche an Boden, Feuchte und Sonne haben.

Standort: sonnig bis halbschattig

Pflege: regelmäßig gießen aber keine Staunässe

Um immer frischen Dill zu haben, empfiehlt sich die eigene Aussaat alle 4 Wochen (Samen müssen bedeckt sein).

Verwendung: diese Kräuter sollten möglichst nicht mitgekocht werden, am besten nach dem Kochen über die Speisen geben oder im rohen Zustand genießen.

Neben dem guten Geschmack werden diesen Kräutern auch verschiedenste Heilwirkungen nachgesagt, insbesondere im Bereich Verdauung, z.B. bei Magenbeschwerden und Blähungen.  
 

Hier geht es direkt zu den Kräutertöpfen

 

2. Balkonkästen einmal anders

Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.
Soll es vielleicht etwas Blühendes sein? Dann empfehlen wir unsere Kapuzinerkresse, eine Borretschpflanze, einen Echinaceatopf und vielleicht eine Pizzakrautpflanze.
Etwas mehr Farbe und auch zum Reinbeißen? Probieren Sie doch einmal die Hängeerdbeeren und/oder eine Chilipflanze.  Ganz leicht können Sie sich auch den ganzen Sommer frische Salate ziehen.

Hier geht es zu unseren Pflanzensortimenten

3. Genießen Sie den Duft

Falls Sie viel Platz im Garten oder auf dem Balkon haben, bietet sich eine Duft-Ecke an.
Dazu eignen sich sehr viele Kräuter, z.B. die Minzen, Lavendel, Thymian, aber auch ein Schnittknoblauch oder Basilikum. Basilikum sollte man in einen Extratopf pflanzen, da Basilikum zu viel Feuchtigkeit und auch Kälte sehr übel nimmt. Am besten stellt man das Basilikum nicht vor Ende Mai aus dem Haus und schützt es vor Regen und Kälte.
 

Hier geht es zu unseren Pflanzensortimenten

4. Tee

Frischer Tee ist deutlich aromatischer als Tee aus getrockneten Blättern.  Mit Teekräutern im Garten oder auf dem Balkon haben Sie einen wunderschönen Anblick und der frische Tee ist nur einige Meter entfernt. Empfehlen kann ich natürlich alle Minzen, den Zitronenthymian, die Zitronenmelisse. Fast unbekannt ist auch, dass sich viele Würzkräuter, z.B. Oregano und Thymian, hervorragend zur Teebereitung eignen. Möchten Sie Ihren Tee ohne Zucker süßen, dann pflanzen Sie noch eine Steviapflanze dazu.
 

Hier geht es zu unseren Pflanzensortimenten

5. Spaß für Ihre Kinder

Ganz einfach kann man von Frühjahr bis Herbst den Kindern das Gärtnern nahebringen.  Die Pflanzen entwickeln sich schnell, es gibt immer etwas Neues zu beobachten, zu riechen und zu probieren.  Wir haben ein spezielles Sortiment dafür zusammengestellt (mit einer besonders milden Chilipflanze).
 

Hier geht es zu unseren Pflanzensortimenten


Als Gärtner mit Leidenschaft hätte ich noch ganz viele weitere Vorschläge, z.B.:
-    Bau einer Kräuterspirale
-    Eine Heilpflanzenecke

Für die Tomatenliebhaber habe ich noch folgenden Tipp:

  1. Das Wichtigste:
    Tomatenblätter dürfen nicht eine längere Zeit nass bleiben, sonst werden Blätter und Früchte krank. Sorgen Sie also dafür, dass die Tomaten nicht von oben nass werden (z.B. Pflanzen an eine Hauswand mit Dachüberstand).

  2. Tomaten benötigen relativ viele Nährstoffe und einen humosen Boden. Vielleicht haben Sie ja noch einen eigenen Komposthaufen oder können sich etwas Pferdemist besorgen. Als Alternative bieten sich organische Dünger an – beim Grünen Boten gibt’s hierfür den Blumen- und Gemüsedünger oder zum Gießwasser den Gemüse- und Kräuterdünger;)
  3. Es gibt ganz viele tolle Tomatensorten mit sehr unterschiedlichen Eigenschaften:
    - Farbe: gelbe Tomaten enthalten weniger Säure und sind magenfreundlicher
    - Fruchtgröße: je kleiner die Frucht, desto intensiver der Geschmack
    - Sortenalter: alte Sorten haben oft einen besseren Geschmack, tragen aber weniger Früchte

Hier finden Sie unsere Tomatensorten:
Tomaten alte Sorten
Tomaten ertragreich

Ich wünsche Ihnen ein erfolgreiches, spannendes und genussvolles Gärtnerjahr 

 
Euer Christof Niehaus     
 
13.4.18
Ihr Kommentar wird erst nach einer Spamprüfung freigeschaltet.

Grüner Bote Info zu Cookies


Warum nutzt der Grüne Bote Cookies