Telefon Mail Warenkorb
Navigation scrollen

Filter nach

Filter schließen

Sonderangebote

vegan

vegetarisch

ohne Allergen

mehr...

Herkunft

  • i
  • i

Kontrollstelle

mehr...
Frisches  > Gemüse  > Kohl 
Sprossen Brokkoli violett i. Bund
20.02.21 - 06.03.21

Sprossen Brokkoli violett i. Bund

3,60 €/Stck


pro Stck

3,20 € *

VE 0,2 kg

GP 16,00 €/kg

Stck
zu Merkzettel hinzufügen

Beschreibung

Sprossen Brokkoli ist schnell zubereitet: Stiele unten sauberschneiden, die dicken evtl. etwas schälen, in Salzwasser weichkochen, fertig ist das Gemüse. Wird in Italien noch in Olivenöl gedünsteten Pepperonis + Sardellenfilets oder Zwiebeln/ Knoblauch + Cherrytomaten vermengt und mit Band- oder Muschelnudeln und Parmesan serviert. Die Nudeln werden im Brokkoliwasser gekocht.
Sprossenbrokkoli ist auch ein ideales Wok-Gemüse.
Lieferung 2 - 5 Tage

präsentiert von



Quelle: Hersteller, Grüner Bote - alle Angaben ohne Gewähr

Hersteller

Anbauer

Gemüse vom Stiefel

Die Brüder Francesco und Giuseppe Di Lauro führen seit 2005 ihren Betrieb in Italien. Bereits ihre Großväter betrieben Landwirtschaft, daher ist es nicht verwunderlich, dass die Brüder 1998 mit ihrem ersten landwirtschaftlichen Anbau starteten. Heute liegen ihre Felder in der Salvetere Ebene ca. 370 m über dem Meeresspiegel. Hier sind die klimatischen Bedingungen erstklassig. Zusammen muit der sorgfältigen Pflege und Handhabung des Gemüses kann die Azienda Di Lauro eine gleichbleibend hohe Qualität gewährleisten. Dies spiegelt sich nicht zuletzt auch in der liebevollen Verpackung wieder.



FirmennameAzienda Di Lauro
FirmenzusatzFamilienbetrieb
OrtAscoli Satriano
Internetwww.facebook.com/media/set/?set=a.426534457414197.95179.205970386137273&type=3
GeschäftsführungGuiseppe & Francesco Di Lauro
LandItalien
Quelle: www.facebook.com/media/set/?set=a.426534457414197.95179.205970386137273&type=3

*Alle Preise verstehen sich inklusive der Mehrwertsteuer, zuzüglich der Service- und Versandkosten

zurück

Zum Seitenanfang

Grüner Bote Info zu Cookies


Warum nutzt der Grüne Bote Cookies